Der Lust- und Leidensweg zu meinem eigenen Kino...
mit vielen Bildern, Erfahrungen, Plänen und Rückschlägen.
(Noch) eine ganz private Site von Jochen Müller. Stand 22.10.2019
Besucht auch meine Firmenseiten www.mmtechnic.de
Mein Leben in Bildern bei www.jochen-mueller.de  (öffnet ein Fenster)
    NEU: Pläne der Steuerung, Bilder mit Impressionen, 125 alte Autogrammkarten, das interaktive Bilderrätsel "alte Filmstars" und der Vorhangsimulator
            Verschiedentlich wurde in Presse & TV über mein Kino berichtet, hier dazu einige Details und Bilder von den Dreharbeiten...
Zuerst eine Danksagung an alle diejenigen...
Die Tuer...ohne die es wohl nie soweit gekommen wäre. Dank also an...

...2.50m große Mutanten, die (zwar nichts für ihre Größe können) aber in rein bösartiger Absicht ihren Platz im Kino grundsätzlich so einnehmen, daß möglichst viele andere nichts mehr sehen können.
 
...Lebensformen, die offenbar außerstande sind, 1-2 Stunden ohne pausenlose, lautstarke Fresserei zu verbringen. (dann aber den Rest der Welt und vor allem die "Drüsen" für ihre Figur verantwortlich machen)
 
...Zuspätkommer, die extra draußen im Regen warten bis der Film angefangen hat, um dann möglichst viele andere zu belästigen wenn sie ihre Plätze suchen.
 
...Schwachmatiker, die ihrer labilen Psyche nur dadurch Herr werden, daß Sie ständig den weiteren Ablauf der Handlung vorhersagen. "Pass auf, jetzt gleich..."
 
...am Film gänzlich desinteressierte Besucher, die nur deshalb ins Kino gehen, um sich mal richtig und lauthals unterhalten zu können.
 
...kurzum allen denen, die nicht müde werden immer das "soziale" zu beschreien, selbst aber (besonders im Kino) nichts weiter als schlichtweg asozial sind.
 
Euch allen schulde ich aufrichtigen Dank!
 Bitte beachtet auch meinen Aufruf zur Gründung eines HomeCinemaClubs im Ruhrgebiet. Stand 6/2006. Allerdings NUR für diejenigen, die NICHT in die o.g. Kategorien fallen!  ;-)   Hier 

Zufällig bekam ich es etwa im Jahre 1994...
beruflich mit dem Thema LCD-Projektoren und Lichtbildwänden zu tun. Ein geeigneter Raum war in der Wohnung auch verfügbar und so begann eines meiner Projekte, das mich dann bis zum heutigen Tage beschäftigen sollte: Ich baue mir ein Kino...
Linktipps (mit Bild und Text) zu anderen Heimkinos. Die Links habe ich von Andreas-Kiss übernommen, viel Spass beim durchsehen...
Und: Noch einige Hinweise zur Leinwandbau, ich werde öfter mal gefragt...
Wirklich fertig wird so etwas natürlich nie, aber...
wenigstens habe ich nun einen Stand erreicht, der Spaß macht: Alles Wesentliche klappt und wird genutzt, und nun kann ich immer mal wieder ein Detail ergänzen oder verbessern. Der momentane Entwicklungsstand ist also folgender:

 
Komplett mit Kino-Devotionalien ausgestatteter Raum von ca. 28qm.  
Eingangstür aus echtem 60er Jahre Kino, mit variabler Beschriftung.  
12 originale Kinositze aus den 60ern, in 4 Gruppen und 2 Höhen montiert.  
Deckenprojektion (LCD) von 1024x768 Pixel bei 1500 Ansi-Lumen (NEC).  
Umfangreiche "sanfte" Lichteffekte gemäß den Möglichkeiten der 60er.  
Ausstaffierung mit Sammelstücken aus Kinos, Bild- u. Tontechnik der 60er.  
"Baujahrrichtige" Musikbox mit Titeln vorwiegend aus den 60ern.  
Kybernetische Objekte aus alten Filmrollen.  
Stationäre Bildwand von 2.6 x 1.9 m mit elektrisch betriebenem Vorhang.  
Oberhalb der Bildwand angebrachte Speaker für L-SurroundCenter-R.  
Hinter den Sitzreihen montierte Surround-Rear-Speaker.  
Komplette Steuerung ALLER Aggregate über ein zentrales Bedienpult.  
Automatische, langsame Abdunkelung/Aufhellung des Raumlichtes.  
Über der Tür ein echtes Notausgangsschild auch aus den 60ern.  
Im 60er-Retrodesign gestaltetes Logo auf Wand und Fussboden.  
Und für die langen Nächte: Kopfhöreranschlüße an allen Sitzen  
Und das Wichtigste nicht zu vergessen: Die Software...  
Passend zur Nacht der Nächte: Endlich auch mal ein OSCAR für mich!  
Für Bastler: Schaltpläne einiger Elemente zum Nachbauen.  
Logos der TV-Sender und Logos der Filmverleiher, aus den 60ern  
Auch dem Catering muss dringend eine eigene Seite gewidmet werden  

 Diese Pinwand habe ich zwischendurch zusammengehämmert. Als ich die kleine Filmklappe irgendwo aufgetrieben habe, fiel mir dazu nichts anderes ein. Ist aber ganz praktisch, um die abgelaufenen Eintrittskarten als Erinnerung an vergangene Filmabende zu sammeln. Denn wie ja nun jeder weiss: Ohne Eintrittskarte geht nix. Soviel Stil muss sein...

      

 Falls es jemanden interessiert. Eine tolle Errungenschaft ist dieser schmucke Miniatur-Staubpinsel, damit ich alles was Ihr auf diesen Seiten sehen könnt auch reinigen kann. Soweit ist es also schon gekommen. Und die Farbe ist irgendwie auch echt klasse.

 
Details: [Raum]  [Eingang]  [Sitze]  [Logos]  [Objekte]  [Details]  [Oscar]  [Software]
Technik: [Bildwand]  [Vorhang] [2] [3]  [Projektor]  [Audio]  [Controller] [2] [3]  [Effekte]
[Jukebox]  [Kopfhörer]  [Notausgang]   [Catering]
Sehen statt lesen: [Impressionen]
Kontakt: [email]  Ich suche]  [Pläne]  [Linktipps]
Inside: [Schaltungen]  [Controller]  [Logo-Download]
Nostalgie: [TV-Logos der 60er]  [alte Logos der Filmverleiher]
:-)  [...Eingeladen werden.]  [über mich]  [Impressum]  [Presse & TV]  (-: